2012

Studie über die Auswirkungen der EU-Dienstleistungsrichtlinie 2006/123 für die freien Berufe

Frau Christine Kaddous, Professorin europäisches Recht, Universität Genf

Dokumente zum Herunterladen:

Studie nur auf Französisch

Kurzfassung auf Deutsch
 

Zugang der freien Berufe zu den EU-Märkten

Im Rahmen der Umsetzung des zwischen der Schweiz und der EU geschlossenen Abkommens über den freien Personenverkehr steht die Unterstützung der Interessen der freien Berufe zuoberst auf der Prioritätenliste des SVFB. Zu diesem Zweck hat der SVFB in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Institut für Rechtsvergleichung (SIR) in Lausanne, eine Studie durchgeführt über den Zugang der freien Berufe zu den Märkten der EU-Mitgliedstaaten, die sich auf zehn freie Berufe und fünf Länder konzentriert (Deutschland, England, Frankreich, Italien, Österreich).

Dokumente zum Herunterladen:

Komplette Studie erschienen am 7. Oktober 2008:   Komplette Studie 2008

Sonderbericht Frankreich erschienen am 31. März 2009:  Bericht Frankreich 2009 

Aktualisierte Berichte bis 31. Dezember 2009

-  Architekten
 
-  Rechtsanwälte

-  Zahnärzte

-  Treuhänder

-  Vermögensverwalter

-  Ingenieure

-  Ärzte

-  Apotheker

-  Psychologen und Psychotherapeuten

-  Tierärzte